Tiersuche

Sie können uns gerne kontaktieren, wir helfen Ihnen ihr Tier wieder zu finden.

Hund entlaufen?

Das Wichtigste zuerst:
Ruhe bewahren, am Ort des Entlaufens warten
– auf keinen Fall hinter dem Hund herlaufen oder ihn rufen
– Futter an den Ort des Entlaufens stellen

Benachrichtigungen an:
– Polizei (auch Autobahnpolizei und Bundespolizei)
– Ordnungsamt
– Forstamt / Jagdausübungsberechtigter
– Bauhof
– Straßenmeisterei
– Tierheim / Tierschutzorganisation
– Tierärzte
– Tasso

Bleibt der Hund länger verschwunden, gehört die Sicherung in die Hände eines Profis.

Vorbereitend auf die Sicherung des Hundes sollten Besitzer und Helfer:

  • Sichtungspunkte vermerken,
  • Suchplakate aufhängen,
  • Futterstellen anlegen
  • In Zusammenarbeit kann dann entschieden werden, welche Art der Sicherung wirklich Sinn macht. (Lebendfalle/ Distanznarkose)

Katze entlaufen ?

Katzen können wir in der Regel nicht mit Spürhunden suchen, weil sie Wege laufen denen wir nicht folgen können. Ist die Katze sehr alt, verletzt oder orientierungslos gibt es Ausnahmen.

Andere Tiere entlaufen ?

Bitte kontaktieren Sie uns, wir informieren Sie gerne über verschiedene Möglichkeiten.

Geruchsträger für die Tiersuche

Für die Suche nach einem entlaufenen Tier benötigen wir einen Geruchsträger. Das kann ein Halsband, Geschirr, Liegedecke, Fellbürste, Spielzeug oder auch ein Katzenklo sein.

Wichtig ist, dass alle Personen oder Tiere, die Kontakt mit dem Geruchsartikel hatten oder von denen Geruchspartikel am Geruchsträger sein können, zum Ausschließen am Start des Spürhundes zur Verfügung stehen.

Haben bereits andere Spürhunde nach dem Tier gesucht, so ist es wichtig, dass die Hundeführer nicht in der Nähe des Geruchsträgers waren, auch nicht mit Handschuhen oder Zange.

Den Geruchsträger zusammen mit 2-3 Vlies oder einzelnen Zewa-Blättern in eine Mülltüte oder Plastiktüte stecken und mit einer Klammer verschließen. Die Tüte darf keine antibakterielle Beschichtung besitzen.